Chor der TU Darmstadt

Der Chor der TU Darmstadt ist mit einem Stimmvolumen von bis zu 160 Studierenden, Mitarbeiter*innen der Universität sowie „Ehemaligen“ der größte Chor Darmstadts. Mit Enthusiasmus und einem starken Gemeinschaftssinn erarbeitet sich der Chor ein breites Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne. Dabei werden sowohl A-Cappella-Werke als auch große sinfonische Kompositionen gemeinsam mit dem Orchester der TU Darmstadt aufgeführt.

Ins Leben gerufen wurde der Chor 1951 von Prof. Karl Marguerre, dem auch das Orchester der TU Darmstadt seine Gründung verdankt. Seit 2003 leitet Jan Schumacher den Chor. Unter seiner Leitung wurden in den letzten Jahren nahezu alle wichtigen Oratorien und Messen der Chorliteratur aufgeführt, ergänzt von weniger bekannten Werken wie Liszts „Graner Festmesse“, Herzogenbergs „Die Geburt Christi“, Schumanns „Das Paradies und die Peri“, Elgars „The Black Knight“ oder Chorkantaten von Ravel, Sibelius und Gade. Ausflüge in die Opernliteratur (z.B: Purcells „The Tempest“ oder Bizet „Die Perlenfischer“) sowie Uraufführungen, Konzerte mit elektronischer Improvisation oder die Zusammenarbeit mit einem Rapper ergänzen das Programm des Chores.

  • Über 130 Mitsänger*innen
  • 70 Jahre Chorgeschichte
  • Alle Altersgruppen von 18 bis 80+ vertreten
  • Musikalische Werke von Barock bis heute
  • Bis zu fünf Konzerte im Jahr

Regelmäßig fährt der Chor zu Proben und Konzerten ins Ausland, zuletzt nach Österreich, Schweden, Polen, in die Niederlande und nach Spanien.

Ein wichtiges Anliegen des Chores ist die Zusammenarbeit mit anderen Ensembles und Institutionen in Darmstadt und im Rhein-Main Gebiet: Gemeinsam mit dem Convivium Musicum Mainz und der Rheinischen Orchester Akademie Mainz wurden Verdis „Requiem“ und Elgars „The Dream of Gerontius“ aufgeführt, mit dem Akademischem Chor und Orchester der Goethe-Universität in Frankfurt ebenfalls Verdis „Requiem“ und Beethovens 9. Sinfonie. Das Konzert Franz Liszt „Via crucis“ war Bestandteil der Reihe „Auftakt Romantik“ des Kulturfonds Rhein-Main. Im Juni 2013 fand die Aufführung von Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 8 („Sinfonie der Tausend“) mit dem Staatstheater und der Sinfonietta Darmstadt statt. Außerdem musiziert der Chor regelmäßig mit der Philharmonie Merck beim großen „Last Night of the Proms“-Open Air Konzert auf Jagdschloss Kranichstein. Mehrmals kam es zu einem gemeinsamen Wirken des Chors der TU Darmstadt mit dem Konzertchor Darmstadt. Nach erfolgten Aufführungen von „Grande Messe des Morts“ von Berlioz, Beethovens 9. und Mahlers 2. Sinfonie, waren beide Chöre gemeinsam zuletzt bei den gefeierten Aufführungen von Bernsteins „Mass“ zu hören. 2017 folgte eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester des Landkreises Kaiserslautern und 2019 führte der Chor der TU Darmstadt gemeinsam mit der Bläserphilharmonie Rhein-Main die 5. Sinfonie von Johan de Meij unter Leitung des Komponisten auf.

Dein Interesse wurde geweckt und Du möchtest beim Chor der TU Darmstadt mitsingen? Hier findest Du weitere Infos dazu, wie Du bei uns Mitmachen kannst.

Seit 2003 ist Jan Schumacher Chorleiter des Chors der TU Darmstadt.

Jan Schumacher (*1980) ist seit 2015 Universitätsmusikdirektor der Goethe Universität in Frankfurt/Main und unterrichtet seit 2019 an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt. Von 2011 bis 2016 war er Professor für Chorleitung an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg.

Nach dem Studium der Schulmusik und der Germanistik in Mainz studierte Jan Dirigieren bei Wolfgang Schäfer in Frankfurt. Schon als Kind und Jugendlicher (Musikalische Ausbildung bei den Limburger Domsingknaben und im Landesjugendchor Rheinland-Pfalz) prägte ihn die Faszination des gemeinsamen Musizierens, die bis heute Movens für seine vielfältigen Tätigkeiten ist.

Neben der Frankfurter Universitätsmusik und den Ensembles der Akademie für Tonkunst in Darmstadt ist Jan Leiter des Chores der TU Darmstadt und der Camerata Musica Limburg. Mit seinen Ensembles erarbeitet er ein breites Repertoire von Gregorianik bis zur Uraufführung und Jazz, von sinfonischem Orchester bis Big Band und vokaler oder elektronischer Improvisation. Regelmäßige Aufnahmen für HR, SWR, ORF, RTÉ, EBU und Deutschlandradio sowie zahlreiche CD-Produktionen dokumentieren seine Arbeit. Camerata Musica Limburg ist darüber hinaus 1. Preisträger renommierter nationaler (Deutsches Chorfest, Deutscher Chorwettbewerb) und internationaler (Tours, Maasmechelen) Wettbewerbe und Gast bedeutender Musikfestivals (z.B. Schubertiade Schwarzenberg).

Jan ist gern gesehener Gast in Jurys und als Leiter von Seminaren für Chöre, Orchester und Dirigenten im In- und Ausland. Seit 2019 ist er Vorsitzender des Beirats Chor im Deutschen Musikrat und somit künstlerischer Leiter und Juryvorsitzender des Deutschen Chorwettbewerbs.

Der deutschsprachigen Chorszene ist er durch die Leitung zahlreicher Workshops und Kurse bei AMJ, DCV (chor.com), Pueri Cantores, ACV u.a., als Jurymitglied beim Schweizerischen und Deutschen Chorwettbewerb sowie Austria Cantat und als Herausgeber von über zehn Chorbüchern bei den wichtigsten Chormusik-Verlagen (Helbing, Carus, Bärenreiter, Peters) bekannt. International folgten Einladungen zu Festivals wie America Cantat (Panama 2019), Africa Cantat (Kenia 2020) oder der Choralies (2016, 2019), sowie Workshops und Vorträge bei der American Choral Directors Association (National Conference 2013), dem IFCM World Symposium (Argentinien 2011, Barcelona 2017, Auckland 2020) und der Philippine Choral Directors Association (Manila 2019). Gastdirigate u.a. beim Chamber Choir of Europe, dem Taipeh Philharmonic Choir (Mendelssohn: Elias, 2019) und dem Ensemble Aleron (Philippinen 2021). Dirigierkurse leitete Jan in Bulgarien, Island, der Türkei, USA, Venezuela, Argentinien, China und im Iran.

Viele Jahre war Jan Mitglied des Vorstandes und der Musikkommission der European Choral Association – Europa Cantat.

Ehemalige Chorleiter

  • Markus Neumeyer: 2001 – 2003
  • Hans Jochen Braunstein: 1997 – 2001
  • Peter Küntzel: 1980 – 1997
  • Prof. Karl Marguerre: 1951 – 1979

Der Chor braucht finanzielle Unterstützung, um Konzerte etc. zu ermöglichen. Leider werden die zur Verfügung stehenden Mittel immer geringer. Daher gibt es die Möglichkeit, dem Chor und Orchester gezielt eine Spende zukommen zu lassen.

Die Spende ist von der Steuer absetzbar. Voraussetzung ist die Abgabe einer Willenserklärung, dass die Spende als Zuwendung für Chor und Orchester vorgesehen ist, dass die Zahlung freiwillig (also ohne Gegenleistung) erfolgt und dass eine Spendenbescheinigung gewünscht wird. Für die Willenserklärung (schriftlich oder per E-Mail) kann ein Formular für Geldspenden verwendet werden, auch Sachspenden sind möglich. Die Willenserklärung kann in der Probe abgegeben, an folgende Adresse

Chor und Orchester der TU Darmstadt
z.Hd. Dr. Christoph Merkelbach
Hochschulstraße 1
64289 Darmstadt

oder an chor@tu-darmstadt.de gesendet werden. Nach Eingang der Spende und der Willenserklärung wird dann eine Spendenbescheinigung erstellt.

Vielen Dank für die Spende! Mit der Unterstützung können wir Konzerte, Gesamtproben, Konzertreisen, Probenwochenenden etc. finanzieren und allen Mitsänger:innen und -spieler:innen die Teilnahme an den Aktivitäten ermöglichen.

Kontoverbindung

  • Empfänger:
    TU Darmstadt
  • Verwendungszweck:
    Kostenstelle 40 90 01, Projekt 563 00182,
    <Name und Adresse des Spenders>
  • Konto Stadt- und Kreissparkasse Darmstadt:
    IBAN: DE 36 5085 0150 0000 7043 00
    BIC: HELADEF1DAS